Nomos breidt uit

Das Geschäft läuft gut. Deshalb will der Glashütter Hersteller weiter wachsen – im Nachbarort.

Al tegen het einde van dit jaar moet het nieuwe ‘Schlottwitzer Produktionsgebäude’ gereed zijn en daarna wellicht nog verder, met kleine stappen, je weet maar nooit…

-> Artikel

1 like

Ik begreep laatst van een dealer dat er een enorm bedrag aan subsidie heen gaat vanuit de Duitse overheid, waarop ze feitelijk grotendeels teren. Hun omzet is aardig, maar volgens deze man bij lange na niet kostendekkend.

Ik vind hun horloges overigens fantastisch en draag de mijne met trots, dus zolang mijn belastingcenten er niet heen gaan, prima. Een sympathiek bedrijf en merk bovendien.

1 like

Dat van die subsidie weet ik niet, kan ik mij ook niet voorstellen, eerlijk gezegd…
Het merk an sich is zeer sympathiek inderdaad! :slight_smile:

Als je een keer in Maastricht bent moet je eigenlijk even bij Jos Naebers naar binnen stappen. Die weet je anderhalf uur te boeien met een mooi verhaal over de geschiedenis van Glashütte en Nomos.

Ik heb na het bezoek aan Jos Naebers iets te lang bij De Gouverneur gehangen dus het exacte verhaal heb ik niet meer paraat, maar volgens mij heeft het er mee te maken dat op enig moment de technische (oorlogs?)industrie in die regio helemaal onderuit vloog en de overheid toen die regio wegens enorme werkloosheid en lege fabriekshallen heeft proberen om te (laten) vormen tot horloge-industrie. Dus dat zou subsidie wat meer verklaren.

Is vast online ook van alles over te vinden, als jij er nou even in duikt en het hier op HF samenvat… :wink:

2 likes

owkee, zal eens gaan snuffelen

Hier wel een stuk over de ontstaansgeschiedenis, maar nog niets over je weet wel :slight_smile:

Nomos. Glashütte

_ _
_1991 wurde in Glashütte die Uhrenmarke Nomos _
_wiedergegründet – und sie machte rasch von sich reden. Von Beginn an _
_zeigten sich die Entwürfe für Nomos Glashütte von den Ideen des _
_Deutschen Werkbundes inspiriert: Die Uhren sollen Qualität durch den _
_Einsatz moderner Produktionsmittel erschwinglich machen und durch gute _
_Gestaltung die Lebensdauer der Produkte von Mode und Zeitgeschmack _
_abkoppeln. Zugleich war und ist der Einfluß des Bauhauses unverkennbar: _
„Die Form folgt der Funktion.“
_ _
_Heute kann sich das Unternehmen mit Fug und Recht _
_„Uhrenmanufaktur“ nennen. Seit einigen Jahren verwendet Nomos _
_ausschließlich selbstentwickelte Glashütter Manufaktur-Handaufzugwerke, _
_die nahezu vollständig aus in Glashütte gefertigten Einzelteilen _
_bestehen. Doch dabei sollte es nicht bleiben – dank einer Verknappung _
der besonderen Art.
_ _
Eigene Wege gehen. Verknappung als Impuls.
_Die starke Nachfrage nach mechanischen Uhren hatte _
_in den vergangenen Jahren zu einem ernstzunehmenden Engpaß geführt: für _
die Hemmungsbaugruppe.
_ _
Die Hemmung – bestehend aus Unruh und Unruhspirale,
_ Ankerrad und Anker – ist das Herz eines jeden mechanischen Werkes und _
_maßgeblich für die Ganggenauigkeit der Uhr. Sie wurde bis dato einzig _
_von der Swatch-Konzerntochter Nivarox gefertigt. Nach strenggehütetem _
_Rezept hat dieser Schweizer Hersteller für die gesamte Uhrenwelt _
produziert – und plant nun, seine Lieferungen auf konzerneigene Betriebe
_ zu beschränken, was der Branche einiges Kopfzerbrechen bereitet. _
Gleichwertiger Ersatz ist nicht in Sicht – außer bei Nomos Glashütte.
_ _
_Dort hatte man sich schon kurz nach der Wende _
_entschlossen, dem Dilemma dieser Abhängigkeit zu entkommen und alle _
_Werke komplett selbst zu fertigen. Um dies zu erreichen, schlug man _
_einen Weg ein, der viel Geld und Energie kostete, sich jetzt jedoch _
_ausgezahlt hat: Die Sachsen bauen nun nicht nur das Werk an sich, _
_sondern zudem dessen Hemmung, auch Assortiment und bei Nomos Glashütte _
Swing-System genannt.
_ _
Beschwingter Durchbruch. Das Swing-System.
_Ein Quantensprung auf dem Weg in diese _
_Unabhängigkeit – von manchen als waschechte Sensation bezeichnet – ist _
_dieses Swing-System also, das Nomos Glashütte entwickelt und zur _
_Serienreife gebracht hat. Der Weg dorthin war durchaus steinig, und _
_nicht umsonst haben bisher selbst Uhrenhersteller, die eigene Werke _
bauen, einen Bogen um die komplizierte Hemmungsbaugruppe geschlagen: Die
_ wenigen Experten auf diesem Gebiet hüten ihr Wissen, das in weiten _
_Teilen empirisch erworben wurde, wie ihren Augapfel. Einschlägige _
Fachliteratur gibt es ebensowenig.
_ _
_Nomos Glashütte mußte diese Herausforderung _
_komplett in Eigenregie meistern. Wissenschaftliche Unterstützung suchte _
_und fand man in der Technischen Universität Dresden und im _
_Fraunhofer-Institut. Schritt für Schritt näherte man sich so dem Ziel _
_der eigenen Hemmungsbaugruppe – über einen Zeitraum von sieben Jahren _
hinweg.
_ _
_Die Hemmung wurde auf mathematischem Weg _
_vollständig neu berechnet. Allein die Konstruktion von Ankerrad und _
_Anker ist eine hohe Kunst, die spezielle Maschinen, Präzisionswerkzeuge _
_und entsprechend versierte Mitarbeiter verlangt: Alle Zähne des Rades _
_und die Beinchen des Ankers müssen auf den Mikrometer exakt gefertigt _
werden.
_ _
Erstmals in der Nomos Metro. Fortan in Serienreife.
_Nomos Glashütte zählt zu den wenigen Unternehmen, _
_die die technischen Voraussetzungen mitbringen, solche auch auf _
_1.000stel-Gramm-Ebene ablaufenden Fertigungs- und vor allem _
Kalibrierungsarbeiten im eigenen Haus durchzuführen. Fast alle Teile des
_ Swing-Systems produziert Nomos Glashütte selbst oder läßt diese nach _
_eigenen Berechnungen fertigen. Auch die besonders schwierige _
Zusammenführung zur gesamten Baugruppe geschieht im eigenen Haus, ebenso
_ das Wuchten der Unruh und das Zuordnen der hauchfeinen _
temperaturgebläuten Spiralen zum Unruhreif.
_ _
_Verbaut wurde das neue Swing-System von Nomos _
_Glashütte erstmals in der Nomos Metro. Dieses Modell steht ganz in der _
_Tradition aller Nomos-Uhren: beste Qualität durch die Kombination von _
Handarbeit und Hochtechnologie und obendrein gute Gestaltung.

owkee hier is ut bewijs dat het wel zo is …

1 like

…toch mijn belastinggeld dus…

2 likes

… en het mijne …

jammer dat het op deze manier gaat. Maar zeer sympathiek merk. Ik gun het ze van harte

1 like

Als je kijkt naar de kwaliteit en het feit dat ze bijna volledig inhouse produceren, dan moet er bijna wel geld bij. Prijspeil is heel redelijk voo het gebodene als je ziet op welke wijze hun horloges tot stand komen. Bijna alles zelf geproduceerd in dat kleine zelfstandige bedrijfje.

1 like

170 arbeidsplaatsen… :slight_smile:

Tegenover bijvoorbeeld 36000 mensen van de Swatch Group…

1 like

Dat is wel een modern gebouw, ze zaten tot nu toe in een oud omgebouwd stationsgebouw.

Elke keer als er een trein passeerde trilde het gebouw een beetje, daar hadden ze toen wel wat last van.
Dat is nu opgelost als het goed is. :smile:

1 like